Pfalzgrafenhofkeller

Am 1. Oktober 2016 öffnete der älteste Weinkeller von Unstrut seine Pforten für Besucher und Weinkenner.

Der Pfalzgrafenhofkeller aus dem späten 10. und frühen 11. Jahrhundert – mit Abstand der älteste in der Weinregion Saale-Unstrut – ist eines der frühesten und schönsten Beispiele für die nutzungsorientierte romanische Architektur in Europa. Der Keller ist ein antikes Überbleibsel eines Pfalzgrafenhofes aus dem 10. Jahrhundert: ein Adelssitz, ein Ort der Macht und Autorität, aber auch ein Ort für üppige Bankette und Feiern des Hofes des deutschen Königs Heinrich des Fowlers, der Kaiser Otto I., Otto II. und Heinrich III. Hier, in Weißenburg, um das Jahr 1000, wurde Adalbert Erzbischof von Bremen geboren – später einer der Regenten Kaiser Heinrichs IV. und eine wichtige politische Figur des Heiligen Römischen Reiches.

Nach einer einjährigen Restaurierungsarbeit, die vollständig von der Familie Hahn durchgeführt und finanziert wurde, konnte ein spektakulärer Erfolg erzielt werden. Der Keller ist nun frei von Kubikmetern Müll und Bauschutt aus den Bauarbeiten auf dem Nachbargrundstück, die dort von den Vorbesitzern gelagert wurden. Der Boden und die Wände werden mit traditionellen Methoden und lokalen Materialien renoviert. Elektrizität wird erneuert, zwei mittelalterliche Fenster geöffnet, gereinigt und neue Fenster eingebaut. Schwere Stahltüren aus der Mitte des 19. Jahrhunderts wurden gereinigt, restauriert und an ihren ursprünglichen Platz zurückgebracht.

Mit einer Fassungsvermögen von 1200 Flaschen wird der Keller als Hausweinlager, aber auch als Ausstellungsstück genutzt und ist sowohl für die Besucher des Gutshofes als auch für Touristen zugänglich. Es wird auch für Präsentationen der PfalzMarke Wein- und Erzeugniskollektion wie Käse, Schinken, Olivenöl und Wildprodukte genutzt.


 

On Oct. 1st 2016 Unstrut’s oldest wine cellar has opened its doors for visitors and wine connoisseurs.

The Pfalzgrafenhofkeller, dating back to the late 10th-early 11 centuries – by far the oldest in the wine region of Saale-Unstrut – is one of the earliest and finest example of utilitarian Romanesque architecture in Europe. The cellar is an antique remnant of a 10th century Pfalzgrafenhof – Palace of the Count Palatine – of Saxony: an aristocratic residence, a place of power and authority, but also a venue for lavish banquets and celebrations of the court of the German king Henry the Fowler, Emperors Otto IOtto II, Henry III. Here, at Weißenburg, around year 1000, Adalbert archbishop of Bremen was born – later one of the regents for Emperor Henry IV and an important political figure of the Holy Roman Empire.

After a year-long restoration work, performed and financed entirely by the Hahn family, has resulted in spectacular success. The cellar is now clean of cubic meters of rubbish and building waste from the construction works on the neighboring property, stored there by the previous owners. Its floor and walls are renovated using the traditional methods and local materials. Electricity is renewed, two medieval windows opened, cleaned and new windows installed. Heavy steel doors, dating back to mid 19th century, were cleaned, restored and returned to their original place.

With the holding capacity of 1200 bottles the cellar would be used as a house wine storage, but also as an exhibition piece and is accessible to the visitors of the manor, as well as tourists. It will also be used for presentations of PfalzMarke wine and produce collection, such as cheeses, hams, olive oils and game products.

Advertisements
%d bloggers like this: