UNESCO-Welterbe

Die UNESCO hat im Jahr 1972 ein Übereinkommen zum Schutz des Kultur- und Naturerbes der Welt verabschiedet. Gegenwärtig gehören über 900 Stätten weltweit zu diesem schützenswerten Kultur- und Naturerbe. In Deutschland stehen 39 Stätten auf der Welterbeliste.

In Sachsen-Anhalt gibt es vier Welterbestätten:

Stiftskirche, Schloss und Altstadt von Quedlinburg (1994),

Das Bauhaus und seine Stätten in Weimar und Dessau (1996),

Luthergedenkstätten in Eisleben und Wittenberg  (1996),

Gartenreich Dessau-Wörlitz (2000),

Die Region an Saale und Unstrut im Naturpark Saale-Unstrut-Triasland bemüht sich seit dem Jahr 2008 um die Aufnahme der Region in die Welterbeliste. Über den Antrag soll die UNESCO im Jahr 2015 entscheiden.

Die Region an Saale und Unstrut um die Stadt Naumburg war zwischen dem 11. und dem 13. Jahrhundert ein herrschaftliches Zentrum im Heiligen Römischen Reich Deutscher Nation. Die unterschiedlichen Herrschaftseinflüsse und Interessen ließen prächtige Bauten entstehen und verwandelten die Flussauen in eine Kulturlandschaft, die ihren typischen Charakter bis in die heutige Zeit bewahren konnte.

Neben den prächtigen Bauten des Klerus und des Adels entstanden aber auch in den Dörfern sehenswerte Dorfkirchen, die von der Frömmigkeit der Landbevölkerung des Hochmittelalters berichten.

Die bedeutendsten Bauten im Welterbe-Antragsgebiet sind der Naumburger Dom mit seinen weltweit einmaligen Stifterfiguren, das Schloss Neuenburg bei Freyburg, das Zisterzienserkloster Schulpforte und die Saaleburgen Saaleck und Rudelsburg. Weitere Stätten, die die Entwicklung der Region im Hochmittelalter dokumentieren, sind Schloss Goseck, die Schönburg, die Dorfkirche Flemmingen, das Romanische Haus in Bad Kösen, die Kirchen in Großwilsdorf, Weischütz und Balgstädt, die Klosterkirche Zscheiplitz und die Stadtkirche St. Marien in Freyburg.

Die Orte und Objekte liegen rund um die Stadt Naumburg und sind auf kurzen Wegen zu erreichen.

Weitere sehenswerte Objekte, die ebenfalls Bezug zur hochmittelalterlichen Herrschaftslandschaft haben, aber außerhalb des Antragsgebietes liegen, sind:

Kloster Memleben,

Eckartsburg,

Dom zu Merseburg,

Dom zu Zeitz,

Burg Querfurt

Weissenburg Residenz & Kloster Zscheiplitz

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s

%d bloggers like this: